"Musik zum Anfassen" an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien


home | "Musik zum Anfassen" an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien | Lehrveranstaltung Projekt „Musik zum Anfassen“ |
Idee-Geschichte
Zielgruppen
Musik zum Anfassen an der Musikuniversität
Orchester zum Anfassen
Oper zum Anfassen
Sonderprojekte
Auszeichnungen
Kontakt, Impressum, Links
  • englishenglish


  • Projekte


    2017 - 2018



    2016 - 2017



    2015 - 2016



    2014 - 2015



    2013 - 2014



    2012 - 2014



    2011 - 2012



    2010 - 2011



    2009 - 2010



    2008 - 2009



    2007 - 2008



    2006 - 2007



    2005 - 2006



    2004 - 2005



    2003 - 2004


    Lehrveranstaltung Projekt „Musik zum Anfassen“


    (LV Nr. 170001)



    Ziel der Lehrveranstaltung

    Für den Beruf des Musikers und Instrumentalpädagogen ist es immer wichtiger, dass er nicht nur dazu befähigt ist, ein autonomes künstlerisches Profil zu entwickeln mit dem er über das nötige Rüstzeug verfügt, ein Werk authentisch darzubieten, sondern mit dem er ebenso als Musikvermittler tätig sein kann.

    Das Projekt „Musik zum Anfassen“ gibt deshalb teilnehmenden Studierenden die Chance

    # eigene Vermittlungsideen unter Anleitung zu konzipieren und umzusetzen
    # ein direktes unverfälschtes Feedback über die Überzeugungskraft des eigenen, nicht nur instrumentalen Agierens zu bekommen
    # die Entwicklung der eigenen pädagogischen, rhetorischen, instrumentalen und inhaltlich konzeptionellen Kompetenz praktisch zu üben
    # sich mit zum Teil ohnehin schon erarbeitete Literatur und Fähigkeiten in neuen außeruniversitären, ungewohnten und die ganze Musikerpersönlichkeit fordernden Aufführungssituationen zu bewähren
    # im Anliegen für Musik zu begeistern Praxiserfahrung zu sammeln


    Inhalt der Lehrveranstaltung
    „Musik zum Anfassen“ nennt sich eine Konzeptidee zur nachhaltigen Musikvermittlung, die sich über mehrere Workshopeinheiten erstreckt, auf ihre jeweilige Zielgruppe immer neu abgestimmt wird und in ein öffentliches Abschlusskonzert mit allen Beteiligten mündet. Eine erlebnisorientierte, alle Sinne ansprechende und die Kreativität aktivierende Art der Vermittlung ist zentrales Anliegen.

    Die Lehrveranstaltung beinhaltet die Planung und aktive Durchführung von

    # mindestens einem Musikvermittlungs-Workshops und
    # einen instrumentalen kammermusikalischen oder solistischen Beitrag in einem außeruniversitären, öffentlichen Abschlusskonzert.

    Wegen des dialogischen Charakters aller Veranstaltungen wird eine weit über das Instrumentale hinaus gehende Bereitschaft zur Interaktion erwartet und eingefordert. Die Studierenden, wie auch bestehende Ensembles, haben die Gelegenheit entweder schon erarbeitete oder auch neu geprobte Literatur im Konzert zu präsentieren.


    Belegung und Anrechnung der Lehrveranstaltung

    Die Lehrveranstaltung ist von allen Studienrichtungen der Universität für Musik und darstellende Kunst, besonders für Konzertfach-, Rhythmik- als auch für IGP-Studierende belegbar und ist als Freies Wahlfach in der jeweiligen Studienrichtung anrechenbar. Im Verbund mit dem Seminar „Neue Wege der Musikvermittlung“ ist sie als Modul „Musikvermittlung in Theorie und Praxis“ anrechenbar. Beide Lehrveranstaltungen umfassen jeweils 2 SWS und werden im Winter- und Sommersemester angeboten.

    Die Lehrveranstaltung beinhaltet folgende anrechenbare Einheiten:

    # Einführungsveranstaltung 2 Unterrichtseinheiten ( 1,5 Std)
    # Konzeption und Proben für einen Workshop pro Termin 2 UE ( 1,5 Std)
    # Aktive Durchführung eines Workshop-Blocks (verpflichtend) 6 UE ( 4,5 Std)
    # Hospitation eines anderen Workshop-Blocks (ohne aktive Beteiligung) 6 UE (4,5 Std)
    # Abschlusskonzert (verpflichtend) 4 UE ( 3 Std)

    Zur Anrechung der Lehrveranstaltung Projekt „Musik zum Anfassen“ ist eine Gesamtzahl von 28 Unterrichtseinheiten (UE) durch Anwesenheit nachzuweisen.