"Musik zum Anfassen" an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien


home | "Musik zum Anfassen" an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien | WS 17/18 Vertrautes im Exil | Konzept |
Idee-Geschichte
Zielgruppen
Musik zum Anfassen an der Musikuniversität
Orchester zum Anfassen
Oper zum Anfassen
Sonderprojekte
Auszeichnungen
Kontakt, Impressum, Links
  • englishenglish


  • Projekte


    2017 - 2018



    2016 - 2017



    2015 - 2016



    2014 - 2015



    2013 - 2014



    2012 - 2014



    2011 - 2012



    2010 - 2011



    2009 - 2010



    2008 - 2009



    2007 - 2008



    2006 - 2007



    2005 - 2006



    2004 - 2005



    2003 - 2004


    Konzept



    Die Themenkreise sollen im Dialog mit ins Exil geflohenen Überlebenden des Naziregimes und am Beispiel von im Exil lebenden Komponisten und MusikerInnen künstlerisch hinterfragt werden. Die Begegnung mit den individuellen Lebensgeschichten am Beispiel von R. Stöhr bzw. seiner im November 2017 Wien besuchenden Tochter Hedi Ballantyne und aktuell in Wien Asyl suchenden oder hier im Exil lebenden MusikerInnen aus anderen Kulturkreisen, ermöglicht eine Auseinandersetzung und Reflektion über kulturelle Prägung und Identität von Du zu Du.
    Die im politischen Diskurs und in der Öffentlichkeit oft gebrauchten Begriffe wie „Heimat“ oder „Ausländer“, aber auch ihr Missbrauch für Ausgrenzung und Populismus können an konkreten Lebensschicksalen hinterfragt werden. Die Rolle von Kunst und Musik und den Beitrag, den sie leisten kann, soll dabei im Mittelpunkt stehen.

    In der geplanten mehrteiligen Workshopreihe werden die SchülerInnen gemeinsam mit Studierenden der mdw eigene Musik prozesshaft erarbeiten. Dabei beziehen sie sich auf Werke oder Beiträge der kennen gelernten ProtagonistInnen oder binden diese sogar ein. Eine abschließende Präsentation der künstlerischen Auseinandersetzung ist wünschenswert.